Suche:

"Es war schwer, ein Nichts zu sein"

Der amerikanische Romancier JAMES SALTER berichtet in seinen Memoiren von aufwühlenden Sex-Affären, seiner Freundschaft mit Robert Redford und den Jahren als Kampfflieger in Korea.
Von Günter Kaindlstorfer.
BERLINER ZEITUNG, 26. September 2000
weiter

Maputo, mon amour

Was macht der Krimi-Autor HENNING MANKELL in Mocambique? Er schreibt Bestseller und verschenkt sein Geld.
Günter Kaindlstorfer hat ihn besucht.
PROFIL, 17. April 2000
weiter

Tom Waits am Prenzlauer Berg

Mit ihrem Erzählband "Sommerhaus, später" hat JUDITH HERMANN das Debüt des Jahres hingelegt. Ein Porträt der Berliner Autorin. Von Günter Kaindlstorfer.
FORMAT, Wien, 21. Dezember 1998
weiter

"Meine Bücher sind wie Labyrinthe"

PETER ROSEI über Lebenskunst und Lifestyle, über bsoffene Dichter und das Gänsehäufel. Von Günter Kaindlstorfer.
DIE PRESSE, Wien, 29. Mai 1993
weiter

Ratzeputz oder: Das Leben nimmt keine Rücksicht auf uns

Der Kanzleischreiber Gottes: Zum 90. Geburtstag von ALBERT DRACH. Ein Porträt von Günter Kaindlstorfer.
DIE PRESSE, Wien, 12. Dezember 1992
weiter

Die Diktatur des Lektorats

KLAUS WAGENBACH gehört zu den schillerndsten Figuren der deutschen Verlags-Szene. Der 62jährige Berliner hat die trübseligen Umgangsformen der Linken abgelegt, die heiteren möchte er beibehalten. Ein Porträt von Günter Kaindlstorfer.
DER STANDARD, Wien, 14. August 1992
weiter

H. C. Artmann und die letzten Poeten

Ich tat den Jambus – Eine Undercover-Reportage aus der Wiener Schule für Dichtung. Von Günter Kaindlstorfer.
DIE PRESSE, Wien, 26. September 1992
weiter


zurück nach oben